19.04.2019

Welttag der Brille am 23. April: sehen!wutscher hilft sehen helfen in Afrika

Österreichische Schulkinder haben keine Probleme in der Schule die Schrift an der Tafel zu lesen, wenn sie kurzsichtig sind. Sie gehen zum Augenarzt, dann zum Optiker und bekommen eine Brille. Für Kinder in Uganda ist das nicht selbstverständlich. Viele tausend Kinder, aber auch Erwachsene, vor allem in den ländlichen Regionen haben keinen Zugang zu einer Augenuntersuchung. Dadurch wird die schulische Entwicklung behindert, was oft zu Armut führen kann. Deshalb richtete die Fachorganisation Licht für die Welt 2008 ein landesweites Programm ein. Das Resultat: Heute bekommt jede zweite Person mit Sehfehlern in Uganda eine Brille. Vor der Initiative aus Österreich war es nur jede fünfte Person. sehen!wutscher wird auch heuer wieder Licht für die Welt in einer gemeinsamen Kampagne beim Helfen helfen.

Nach zehn Jahren Aufbauarbeit übergab Licht für die Welt im vergangenen Dezember das landesweite Programm in die Verantwortung des ugandischen Gesundheitsministeriums, betreut aber das Projekt finanziell und mit Experten weiter. In den vergangenen zehn Jahren wurden mehr als eine Viertelmillion Kinder auf Sehfehler untersucht und 30.000 Brillen verordnet. Die Brillen werden kostengünstig und maßgefertigt im Land selber hergestellt. Zusätzlich wurden 74 AugenkrankenpflegerInnen trainiert Sehschärfenkontrollen durchzuführen und drei OptiktechnikerInnen ausgebildet. Auch wurden mehr als tausend Lehrpersonen vorbereitet um Kinder mit Sehfehlern zu identifizieren. Auf der Universität von Makerere wurde ein Studienlehrgang für Optometrie und ein Sehschärfezentrum eingerichtet. In 270 Schulen wurden Tafeln mit Buchstaben auf die Schulwände aufgemalt, mit denen Kinder schnell auf Sehfehler untersucht werden können. Erwachsene erhalten die Brillen zu einem ermäßigten Preis von rund zwölf Euro. Kinder erhalten die Brillen die ersten drei Jahre gratis und dann danach mit dem ermäßigten Preis.

„Wirtschaftlichkeit und soziales Engagement müssen keine Gegensätze sein. Neben der Politik müssen auch wir Unternehmer gesellschaftliche Verantwortung übernehmen – für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für unsere Kundinnen und Kunden, aber auch für die Gesamtgesellschaft. Deshalb freuen wir uns schon jetzt, im Herbst zur Woche des Sehens wieder eine gemeinsame Kampagne mit Licht für die Welt umzusetzen und das Projekt zu unterstützen“, so Fritz Wutscher, selbst Optikermeister und Inhaber von sehen!wutscher, der sich mit seinen beiden Kindern die Geschäftsführung teilt.

„Wir haben mit diesem Programm die Zukunft von tausenden Menschen verändert, weil sie jetzt eine Brille haben. Wer sehen kann, kann lernen und bekommt leichter einen Arbeitsplatz. Mit den Brillen, die wir den Menschen ermöglichen, schaffen wir eine selbstbestimmte Zukunft und holen sie und ihre Familien aus dem Armutskreislauf heraus“, so die Programmleiterin für Augengesundheit bei Licht für die Welt, Jess Blijkers. Licht für die Welt bedankt sich bei sehen!wutscher für die Unterstützung des Programms. Ähnliche Projekte von Licht für die Welt sind gerade in Burkina Faso und Mosambik im Aufbau.

Rückfragen:
Franko Petri
Pressesprecher Licht für die Welt
E-Mail: f.petri [at] licht-fuer-die-welt.at
Telefon: 01-8101300-34

Helena Meizenitsch
sehen!wutscher
E-Mail: helena.meizenitsch [at] wutscher.com
Telefon: 0316-840220-9924

Licht für die Welt

Licht für die Welt ist eine österreichische Fachorganisation für inklusive Entwicklung. Unser Ziel ist eine inklusive Gesellschaft, die allen offen steht und niemanden zurücklässt. Wir setzen uns für barrierefreie augenmedizinische Versorgung ein und unterstützen inklusive Bildung und Rahmenbedingungen für ein selbstbestimmtes Leben, damit Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können. Licht für die Welt ist als unabhängiger, gemeinnütziger Verein organisiert und unterhält Länderbüros in Äthiopien, Burkina Faso, Südsudan und Mosambik. Mit unseren Programmen stärken wir die Rechte von Menschen mit Behinderungen, ermöglichen ihnen ein selbstbestimmtes Leben und helfen ihnen aus der Armutsfalle. Im Jahr 2017 konnten mehr als 93.000 Augenoperationen finanziert werden.

Spendenkonto Licht für die Welt: IBAN: AT92 2011 1000 0256 6001 BIC: GIBAATWWXXX.

www.licht-fuer-die-welt.at
www.facebook.com/lichtfuerdiewelt
www.twitter.com/lfdwat

sehen!wutscher

sehen!wutscher ist ein österreichischen Optiker-Familienunternehmen, das 1966 in der Steiermark gegründet wurde. Mit 60 Filialen in allen Bundesländern und rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist sehen!wutscher der größte traditionelle Fachoptiker Österreichs. 2018 wählten 109.000 Kundinnen und Kunden das Unternehmen bereits zum dritten Mal in Folge unter 401 anderen Unternehmen zum branchenübergreifenden „Service-Champion” Österreichs.

wutscher.com
www.facebook.com/wutscher
www.instagram.com/sehenwutscher