Sie befinden sich hier

Dance with me

Bei unserem inklusiven Tanzevent ehrten wir unseren Her Abilities Award Gewinnerinnen und feierten gemeinsam eine Welt ohne Barrieren.
Die Her Abilities Gewinnerinnen: Ashrafun Nahar, Musola Cathrine Kaseketi, Toyin Janet Adermi, Vincent Bueno, Andreas Onea, Evelyn Engleder, Maria Rauch - Kallat, Sabine Prenn (Licht für die Welt), Credit: Thomas Meyer

Wenn Menschen gemeinsam lachen, dann kommt es nicht darauf an, ob sie einen Rollstuhl benutzen, blind sind, oder sehen können, gehörlos sind oder nicht. Sondern, wie viel Spaß sie auf der Tanzfläche haben. Das hat unser Event „Dance with me“ im Rahmen der Zero Project Konferenz gezeigt. Ganz wie die Zero Project Konferenz selbst, die von 20. – 22. Februar in Wien stattfand, stand auch unsere Veranstaltung für eine Welt ohne Barrieren. Eine Welt, in der jeder und jede willkommen ist.

Welcher Anlass würde sich gleichzeitig besser eignen, um auch die Gewinnerinnen unseres Her Abilities Awards 2018 – dem ersten globalen Preis für Frauen mit Behinderungen, zu ehren. Der paralympische Schwimmer und Licht für die Welt-Mitglied Andreas Onea eröffnete den Abend. „Heute werden wir eine Nacht voll Tanz, Musik und Diversität genießen – perfekt für einen kleinen Vorgeschmack auf die Wiener Karnevalsaison.“ 

Preisübergabe Her Abilities Award 2018

Danach traten die Gewinnerinnen des Her Abilities Awards 2018 auf die Bühne, die für ihre besonderen Leistungen als Frauen mit Behinderungen ausgezeichnet wurden: die Frauenrechtsaktivistin Ashrafun Nahar aus Bangladesch, die Inklusionsexpertin aus Nigeria Toyin Janet Aderemi sowie die Filmemacherin aus Sambia Musola Cathrine Kaseketi. „Dieser Award gehört nicht mir, er gehört den Frauen da draußen, die großartige Arbeit leisten“, sagt Kaseketi.

Tanzen kennt keine Grenzen 

Bei „Dance with me“ kam natürlich auch die Musik nicht zu kurz. Zwischen den Laudationes von der ehemaligen Bundesministerin Maria Rauch-Kallat, Schauspielerin Evelyn Engleder und Katrin Halbhuber von der WIENERIN, heizte Sänger Vincent Bueno die Stimmung mit seinen Beats an. Ob funkig mit Bruno Mars, oder rührig mit John Legends „All of Me“ – auch die Gebärdendolmetscherinnen vor Ort performten die Emotion hinter der Musik nicht minder als Vincent Bueno selbst. 

Am Schluss wurde getanzt. Zwei Tänzer von Lillis Ballroom – dem ersten inklusiven lateinamerikanischen Tanzstudio - eröffneten das Parkett mit einem beeindruckenden Show Dance. Danach waren alle BesucherInnen an der Reihe, mit verbundenen Augen die Hüften oder den Rollstuhl zu schwingen. Tanzen kennt eben keine Grenzen. 

Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten, die das Event ermöglicht haben. 

Übrigens: Nominierungen für Her Abilities 2019 öffnen am Weltfrauentag, den 8. März.