Sie befinden sich hier

Wieder sehen

Ein mobiler Hilfseinsatz von LICHT FÜR DIE WELT bringt das Licht zurück ins Leben von Ouatara. Die fünffache Mutter war schon jung am Grauen Star erblindet. Die Operation dauert nur 15 Minuten und gibt ihr das Augenlicht wieder. Ouatara ist zurück im Leben.

Ouatara ist zurück im Leben

Zurück im Licht, zurück im Leben

Menschen können wieder sehen – so lässt sich der Arbeitsbereich beschreiben, in dem LICHT FÜR DIE WELT am längsten Erfahrung hat. Im Verhindern und Heilen vermeidbarer Blindheit ist LICHT FÜR DIE WELT eine weltweit bekannte Fachorganisation. Wir ermöglichen Operationen am Grauen Star, errichten Spitäler, unterstützen die Ausbildung von AugenärztInnen und OptikerInnen und wollen bis 2020 die Augenkrankheit Trachom besiegen.

Wieder sehen bedeutet ...

  • nicht wegen Fehlsichtigkeit die Schule verlassen müssen
  • eine vor Ort angepasste Brille bekommen
  • für sich selbst und andere sorgen können
  • möglichst nahen Zugang zu augenmedizinischer Versorgung haben

Was wir tun

Im Jahr 2015 hat LICHT FÜR DIE WELT

  • 48.762 Operationen am Grauen Star ermöglicht
  • 26.168 Menschen am Trachom operiert
  • 62.814 Menschen mit Brillen versorgt
  • 7.702.993 Menschen mit Medikamenten gegen Flussblindheit oder Trachom behandelt

In großen Teilen Äthiopiens setzen wir das Programm der WHO gegen Trachom um und sorgen dafür, dass bald niemand mehr an dieser schmerzhaften Infektion erblinden muss.

Was wir tun

Yetnebersh Nigussie mit ihrer Tochter

„Meine Behinderung war auch eine Chance“, sagt Behindertenrechts-Aktivistin Yetnebersh Nigussie aus Äthiopien. Statt jung verheiratet zu werden, hat Yetnebersh studiert und setzt sich als Anwältin für eine inklusive Gesellschaft ein.

Tamiru ist auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben

Mit acht Jahren hat Tamiru sein rechtes Bein verloren. In einem gemeindenahen Reha-Projekt von LICHT FÜR DIE WELT hat er gelernt, den Alltag zu meistern. Tamiru ist auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

Aumauk und Charlie in der inklusiven Schule

Aumauk und Charli aus Burkina Faso gehen in die Schule unseres Partnervereins CEFISE. Hier werden Hörende und Gehörlose gemeinsam unterrichtet. Und alle lernen zusammen Gebärdensprache.