Direkt zum Inhalt wechseln

Raus aus der Tabu-Zone: Menschen mit Albinismus haben die gleichen Rechte

13.06.2022

13. Juni ist Welttag des Albinismus

„Menschen mit Albinismus haben die gleichen Fähigkeiten. Sie können die Ausbildung absolvieren und den Beruf ausüben, den sie wollen. Ich möchte, dass sie sich dessen bewusst sind“, sagt Jane Waithera, Mitarbeiterin von Licht für die Welt in Kenia, am Welttag des Albinismus. Sie treibt erfolgreich die Zusammenarbeit zwischen Privatwirtschaft, NGOs und öffentlicher Verwaltung voran, um die Arbeitswelt inklusiv zu machen. Die erfolgreiche Kenianerin lebt mit Albinismus und ermutigt zum Welttag des Albinismus: “Meine Brüder und Schwestern mit Albinismus rufe ich auf, ihr Leben in die Hand zu nehmen. Erhebt Eure Stimme und setzt Euch für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt sowie alle Bereiche der Gesellschaft ein!“ Waithera will der sozialen Diskriminierung von Menschen mit Albinismus ein rasches Ende bereiten.

Aktiv gegen Diskriminierung

Licht für die Welt arbeitet gemeinsam mit lokalen Organisationen in Mosambik, Uganda und Kenia um Mythen aufzuklären und Diskriminierung in den Gemeinschaften zu beenden. Führende Persönlichkeiten werden als Fürsprecher*innen gewonnen, Sozialarbeiter*innen räumen in Schulen mit Mythen auf und Role Models wie Jane Waithera holen das Thema aus der Tabu-Zone: Seit vielen Jahren setzt sie sich für die Rechte von Menschen mit Albinismus ein und stellt fest: „In den vergangenen Jahren ist es in vielen afrikanischen Ländern gelungen, diskriminierende Politiken zu beseitigen und das Thema aus der Tabu-Zone zu holen. Menschen mit Albinismus nehmen Schritt für Schritt den Platz in der Gesellschaft ein, den sie verdienen“, beschreibt sie den stetigen Fortschritt bei der Inklusion von Menschen mit Albinismus in alle Belange der Gesellschaft.

Soziale Ausgrenzung beenden

Um Albinismus, wie um viele Arten von Behinderungen, gibt es Mythen, die jeglicher faktischen Grundlage entbehren. Sie führen zur sozialen Exklusion, Diskriminierung bis zu Entführung und Ermordung. Viele Menschen mit Albinismus haben daher Angst, sich im öffentlichen Raum zu bewegen, werden von Ausbildung und Arbeitsmarkt ausgeschlossen oder erhalten keine Gesundheitsversorgung.

Neben Bewusstseinsbildung ermöglicht Licht für die Welt Menschen mit Albinismus eine Ausbildung zu absolvieren und durch Einkommen ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Weitere Informationen:

Kontakt:

Natalie Plhak
Pressesprecherin Licht für die Welt
+ 43 664 546 82 41
n.plhak@light-for-the-world.org