Direkt zum Inhalt wechseln

Global Disability Summit muss Meilenstein für barrierefreie Welt werden

15.02.2022
Zwei Frauen aus Burkina Faso lächeln in die Kamera. Eine von ihnen sitzt im Rollsthul und trägt ein weißes Shirt und einen bunten Rock. Die andere Frau steht daneben ebenfalls mit einem weißen Shirt und einem bunten Rock.

Licht für die Welt präsentiert 22 Vorhaben für Inklusion

Die Erwartungen an den hochrangig besetzten Global Disability Summit sind hoch: Er soll ein Meilenstein zur Inklusion werden.  Am 16. und 17. Februar präsentieren staatliche und zivilgesellschaftliche Akteur*innen ihre internationalen Vorhaben für eine barrierefreie Welt. Pandemie und Klimakrise treffen Menschen mit Behinderungen besonders hart. „Wir erwarten von den Regierungen verbindliche Zusagen, damit Menschen mit Behinderungen Zugang zu Gesundheit, Bildung und Arbeit bekommen“, fordert Rupert Roniger, internationaler Geschäftsführer von Licht für die Welt.

22 Commitments

Beim Global Disability Summits präsentiert Licht für die Welt 22 Commitments für eine barrierefreie Welt in den Bereichen Augengesundheit, Inklusive Bildung, Arbeitsmarkt, Humanitäre Hilfe, Rechte, Gender und Klimagerechtigkeit. Die Maßnahmen werden bis 2025 regelmäßig überprüft und abschließend evaluiert.

Gendergerechte Augengesundheit

Bis zum Jahr 2023 wird Licht für die Welt die Augengesundheit von 2,5 Millionen Menschen in Äthiopien, Burkina Faso, Mosambik und Uganda sicherstellen. Um den Gender Eye Health Gap zu schließen werden 55 Prozent aller Patent*innen Frauen sein. „Strukturelle Diskriminierung versperrt vielen Frauen immer noch den Weg zu Operationen am Grauen Star oder zur medikamentösen Behandlung von Augeninfektionen. Das wollen wir ändern, indem wir das medizinische Personal und Communities sensibilisieren, sowie Frauen gezielt ansprechen, sich bei Augenproblemen Hilfe zu holen“, berichtet Roniger, wie in Zukunft mehr Frauen und Mädchen medizinische Behandlungen erhalten und so bessere Chancen im Leben haben.

Wirtschaftliche Unabhängigkeit

9.000 junge Menschen mit Behinderungen sollen bis 2025 wirtschaftliche Unabhängigkeit erlangen. Licht für die Welt treibt dadurch den Systemwandel in sechs afrikanischen Ländern voran: Durch Aus- und Weiterbildung können Menschen mit Behinderungen ihre Potentiale entfalten, Einkommen erwirtschaften und so selbstbestimmt leben. Durch Beratung und Training schaffen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen eine inklusives Arbeitsumfeld und profitieren von qualifiziertem Personal.

Global Disability Summit

184 Staaten haben und die Behindertenrechtskonvention ratifiziert. Für deren Umsetzung und eine Welt, in der niemand zurückbleibt, braucht es weitere Anstrengungen der Nationalstaaten. Der hochrangige Gipfel, an dem der UN-Generalsekretär António Guterres sowie zahlreiche Minister*innen aus dem Globalen Norden und Süden teilnehmen, soll als Meilenstein in die Geschichte für Inklusion eingehen. Erstmals erhalten die Auswirkungen der Klimakrise auf Menschen mit Behinderungen gesonderte Aufmerksamkeit.   

Weitere Informationen: 
Webartikel „3 things to expect from the Global Disability Summit“ (englisch)
#GDS2022 
#CommitToChange 

Rückfragehinweis:
Natalie Plhak
Pressesprecherin Licht für die Welt
+ 43 664 546 824 1
n.plhak@light-for-the-world.org