Sie befinden sich hier

Portraitfoto von Yetnebersh Nigussie. Credit: Gregor Kuntscher

Yetnebersh Nigussie

Inklusion

Yetnebersh Nigussie ist eine 35-jährige äthiopische Rechtsanwältin, Behindertenrechtsaktivistin und zweifache Mutter. Sie ist eine herausragende Kämpferin für die Rechte von Menschen mit Behinderungen, wie sie in der UN-Konvention verankert sind.  

Yetnebersh wurde im Alter von fünf Jahren blind. Sie wuchs in einer ländlichen Gegend in Äthiopien auf und konnte einer dort üblichen frühen Ehe entfliehen, weil sie aufgrund ihrer Behinderung als ungeeignet für eine Heirat betrachtet wurde. Ihre Mutter schickte sie stattdessen in die Schule.

In der Schule lernte sie, was Inklusion wirklich heißt. Sie überkam soziale und institutionelle Barrieren und schloss dann ihr Studium an der Addis Ababa Universität als eine von den ersten drei blinden Recht-Studentinnen ab. Bevor sie bei Licht für die Welt als Inklusionsexpertin arbeitete, mitbegründete sie das Ethiopian Center for Disability and Development (ECDD), das die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in wirtschaftliche Entwicklungsprogrammen vorantreibt. Nachdem sie Licht für die Welt schon als Botschafterin vertreten hatte, ist sie seit 2016 als Beraterin für Inklusion und Behindertenrechte Teil unseres Teams.

Preise

  • AMANITARE award award for sexual and reproductive health advocates, 2003, Johannesburg, Südafrika
  • Individuelle Auszeichnung für Koordination im Bereich HIV-Prävention durch die Stadtverwaltung von Addis Abeba und das Addis Abeba HIV/AIDS Prevention and Control Office (HAPCO). October 7, 2005 Addis Abeba, Äthiopien
  • Beste nationale HIV/AIDS-Aktivistin, verliehen durch die Vereinigung der AllgemeinmedizinerInnen, 2005, Addis Abeba, Äthiopien.
  • World of Difference 100 Award, verliehen durch International Alliance for Women (TIAW), 2011
  • Right Livelihood Award (Alternativer Nobelpreis), 2017