Sie befinden sich hier

Warum inklusive Bildung?

Fragen und Antworten zu einem Herzensthema von LICHT FÜR DIE WELT
Foto: Inklusive Klasse in Moshi, Tansania

Was ist inklusive Bildung?

Inklusive Bildung bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit aller Kinder in gemeinsame Schulen geht, in denen alle Kinder - mit und ohne Behinderungen - die notwendige Betreuung bekommen, um in derselben Klasse zu lernen.

Warum brauchen wir inklusive Bildung?

Weil es absurd ist, dass 32 Millionen Kinder mit Behinderungen weltweit nicht in die Schule gehen können - mehr als dreimal so viele, wie Schweden EinwohnerInnen hat! Kein Zugang zu Bildung bedeutet für die Betroffenen auch keine Möglichkeit, in der Schule FreundInnen zu finden, lesen und schreiben zu lernen, oder später einmal Berufschancen zu haben. Wenn wir nicht gegen diese Ungerechtigkeit vorgehen, bleiben wir Lichtjahre von einem der wichtigsten nachhaltigen Entwicklungsziele entfernt, nämlich hochwertiger Bildung für alle (Ziel 4).

Was sehen die nachhaltigen Entwicklungsziele bei der Bildung vor?

Bis 2030 soll sichergestellt werden, dass alle Mädchen und Burschen weltweit kostenlosen und gleichberechtigten Zugang zu hochwertiger Bildung (Volks- und Sekundärschule, Berufsausbildung) haben.

Warum keine Sonderschulen?

Weil inklusive Bildung insgesamt zu besseren sozialen, akademischen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Ergebnissen führt als Trennung. Sonderschulen bereiten Mädchen und Burschen mit Behinderungen kaum darauf vor, als Teil der Gesellschaft ihren gleichberechtigten Platz im „wirklichen Leben“ zu finden. Dazu kommt, dass gerade in armen, ländlichen Regionen die Zuweisung an eine Sonderschule bedeuten kann, dass die Kinder von ihren Familien getrennt und aus ihrem sozialen Umfeld herausgerissen werden. Inklusive Bildung bringt auch SchülerInnen ohne Behinderung etwas, denn sie fördert die Wertschätzung von Diversität in unserer Gesellschaft.

Ist das nicht sehr teuer?

Im Gegenteil. Inklusive Bildung kostet weniger als ein System von Sonderschulen. Laut einer Untersuchung der UNESCO in Pakistan kommt ein System mit Sonderschulen 15 Mal teurer als ein inklusives, in dem Kinder mit Behinderungen in Regelschulen gehen. Das ändert nichts daran, dass in vielen Weltgegenden trotzdem nicht genug Geld und Ressourcen zur Verfügung stehen, um allen Kindern und Jugendlichen eine hochwertige Bildung zu ermöglichen. Hier sind öffentliche und private Geldgeber gefordert. Aber: wenn Mittel in ein inklusives Bildungssystem investiert werden, können sie sehr viel mehr bewirken als wenn sie in Schulen fließen, die auf Trennung zwischen Kindern mit und ohne Behinderung setzen. Im Bericht „#CostingEquity“ können Sie mehr dazu lesen.

LICHT FÜR DIE WELT setzt sich für gleiche Bildungschancen für alle Menschen ein. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass inklusive Schulen am besten funktionieren. Deswegen unterstützen wir inklusive Bildungsprojekte - damit 2030 wirklich alle Menschen Zugang zu hochwertiger Schulbildung haben.