Über 1,5 Mrd. Menschen werden im Dunkeln gelassen!

2,2 Milliarden Menschen haben ihre Sehkraft teilweise oder ganz verloren. Dem Großteil dieser Menschen kann geholfen werden. Eine Herausforderung, an der Licht für die Welt seit über 30 Jahren arbeitet.
Franciscu Chiversera aus Mosambik hält nach seiner Operation am Grauen Star seine lachende Enkeltochter in den Armen. (c) Licht für die Welt

Grauer Star ist auch hierzulande einer der Hauptgründe für Sehbeeinträchtigungen und daraus resultierende Blindheit. Weltweit haben mehr als 65 Millionen Menschen diese Augenkrankheit, bei der sich die Sicht langsam trübt. Weitere Gründe für Blindheit sind der Grüne Star oder das Trachom.

Doch Betroffene verlieren nicht nur ihre Fähigkeit zu sehen, sondern dadurch auch ihre Arbeit und Selbstständigkeit. Oft reicht eine 15-minütige Operation aus, um Augenlicht wiederherzustellen. Im letzten Jahr haben wir gemeinsam mit unseren Partnern mehr als 41.000 Operationen am Grauen Star durchgeführt. 

Antonio Ernesto sieht zum ersten Mal sein drei Monate altes Kind. © Licht für die WeltAntonio Ernesto sieht zum ersten Mal sein drei Monate altes Kind. © Licht für die Welt

Auch Antonio Ernesto erkrankte am Grauen Star. Mit 40 Jahren verlor er sein Augenlicht und damit seine Unabhängigkeit. Als sein Kind auf die Welt kam, war er schon erblindet. Nach der Operation dauerte es keine 24 Stunden, bis er sein drei Monate altes Baby das erste Mal sehen konnte. Antonio war überglücklich. "Ich habe jetzt ein neues Leben, ich fühle mich wie neu geboren!“

Langfristig und lebensverändernd

Unsere Unterstützung planen wir mit Blick auf die Zukunft. Am wichtigsten ist der Ausbau von Kernkompetenzen rund um Augengesundheit im jeweiligen Land. In Burkina Faso gibt es beispielsweise nur 37 Augenärzte für 20 Millionen Menschen. Gemeinsam mit Partnerorganisationen wirken wir dem entgegen und schaffen Ausbildungsplätze für AugenärztInnen, OptikerInnen und KrankenpflegerInnen. Wir unterstützen den Aufbau von Augenkliniken und fördern die Reichweite unserer Maßnahmen, um Menschen in abgelegenen Regionen zu helfen.

Um unser Ziel zu erreichen, müssen wir auf unterschiedlichen Ebenen ansetzen und beharrlich bleiben. Doch der Kampf für Augenlicht lohnt sich - für jene Menschen, die wir unterstützen und ihre Familien.