Sie befinden sich hier

14.04.2016

Südsudan

LICHT FÜR DIE WELT ist seit 2005 in dem jüngsten Staat der Welt aktiv und betreibt dort ein eigenes Länderbüro mit lokalen Mitarbeitern. Inmitten der humanitären Katastrophe unterstützt die Hilfsorganisation gemeinsam mit ihren Partnern jährlich zehntausende blinde, sehbehinderte und anders behinderte Menschen mit augenmedizinischen und weiteren gesundheitlichen Maßnahmen. Schätzungsweise 15 Prozent der Bevölkerung im Südsudan, also über 1,2 Millionen Menschen, leben laut der Weltgesundheitsorganisation WHO mit einer Behinderung. In Krisen und Konfliktregionen erhöht sich diese  Zahl durch Verletzungen jedoch deutlich. Für Menschen mit Behinderungen, die von vielen Nothilfeprogrammen aufgrund zu großer Barrieren ausgeschlossen sind, ermöglicht LICHT FÜR DIE WELT eine grundlegende Versorgung mit Hilfsmitteln und Rehabilitation. Allein im Jahr 2015 versorgte die Hilfsorganisation über 11.500 Menschen mit Behinderungen im Südsudan in Projekten zur physischen Rehabilitation.

Informationen zur Arbeit von LICHT FÜR DIE WELT im Bereich Augengesundheit:

Informationen zu den Flüchtlingslagern Mahad und Gumbo bei Juba (engl.)