Spendenabsetzbarkeit neu 2017

Was sich ändert - Daten gleich selbst eintragen

Mit dem Jahreswechsel haben sich in Österreich die Abläufe zur steuerlichen Absetzbarkeit von Spenden geändert. Bisher haben wir Ihnen jeweils im Jänner des Folgejahres eine Spendenbestätigung zugeschickt, die Sie beim Finanzamt einreichen mussten. Im Jänner 2017 bekommen Sie eine solche Bestätigung für die Spenden des Vorjahres zum letzten Mal.

Was sich ändert

  • Für die automatische Abwicklung müssen wir Sie um Ihren exakten Namen (wie im Meldezettel) sowie Ihr Geburtsdatum bitten, und zwar bis Ende 2017 für Spenden im laufenden Jahr.
  • Wir übermitteln dann bis Feber 2018 die Daten verschlüsselt an das Finanzamt.
  • Ab März 2018 können Sie die absetzbare Spendensumme in Ihrem Steuerbescheid oder bei FinanzOnline einsehen.

Was gleich bleibt

    • Alle Spenden an spendenbegünstigte gemeinnützige Organisationen wie LICHT FÜR DIE WELT sind absetzbar.
    • Im Jahr 2016 getätigte Spenden müssen Sie noch selbst dem Finanzamt melden. Dafür erhalten Sie von uns ca. Ende Jänner 2017 eine Spendenbestätigung. 

Häufig gestellte Fragen

Muss ich meine Daten den Spendenorganisationen bekannt geben?

Keine Spenderin und kein Spender muss Namen und Geburtsdatum bekannt geben. Wer das nicht tut, kann allerdings seine Spenden auch nicht steuerlich geltend machen.

Sind meine Daten sicher? Wie kann ich mich vor Datenmissbrauch schützen?

Name, Geburtsdatum und Spendenhöhe werden von den Spendenorganisationen in verschlüsselter Form übermittelt. Die Daten dürfen auch nicht an Dritte weitergegeben werden. Damit ist der Datenschutz gesichert.

Ich spende seit langem. Haben Sie mein Geburtsdatum schon?

Wenn Sie sichergehen möchten, dass wir Ihr Geburtsdatum bereits vermerkt haben und damit ab 2018 Ihre Spendenabsetzbarkeit automatisch abwickeln, können Sie unsere Kollegin Judith Ermlich jederzeit unter info@licht-fuer-die-welt.at bzw. telefonisch unter (01) 810 13 00 kontaktieren.

Worauf muss ich als Spenderin/Spender in Zukunft achten?

Wichtig ist dabei, dass Sie Ihren Namen so schreiben, wie er am Meldezettel angegeben ist. Nur so kann Ihre Spende eindeutig Ihnen zugeordnet werden.

Wie kann ich kontrollieren, welche Spendenhöhe ans Finanzamt gemeldet wurde?

Haben Sie einen FinanzOnline-Zugang im Internet? Dann können Sie dort ab März des Folgejahres (also für 2017: ab März 2018) die für Sie angegebene Spendensumme einsehen.  Haben Sie keinen FinanzOnline-Zugang, so können Sie Ihren steuerlich absetzbaren Spendenbetrag in Ihrem Steuerbescheid einsehen.

Was passiert, wenn ich gar nichts mache?

Nichts, denn keine Spenderin und kein Spender muss Namen und Geburtsdatum bekanntgeben. Wer das nicht tut, kann allerdings seine Spenden auch nicht steuerlich absetzen.

Wie viel erhalte ich durch die Spendenabsetzbarkeit von meiner Spende vom Finanzamt zurück?

Das kommt auf Ihre jeweilige Steuerklasse an. Die Bandbreite beträgt zwischen 25 und 55 Prozent. Ein Beispiel für den Durchschnittssteuersatz von 33%: Wenn Sie in Wirklichkeit nicht mehr als 100 Euro spenden möchten, können Sie wegen der Steuerabsetzbarkeit nun beispielsweise 150 Euro spenden, 50 Euro erhalten Sie von Ihrem Finanzamt zurück.

Judith Ermlich. Foto: Gregor KuntscherIhre Ansprechpartnerin für alle Fragen zur Spendenabsetzbarkeit:

Judith Ermlich
 
info@licht-fuer-die-welt.at
(01) 810 13 00