Passionsspiele St. Margarethen schenken 1.100-mal Augenlicht

DarstellerInnen der Passionsspiele St. Margarethen spenden 33.100 € an LICHT FÜR DIE WELT.
Foto: Übergabe des Spendenschecks an LICHT FÜR DIE WELT. V.l.n.r.: Pfarrer Dr. Richard Geyer, Johanna Mang, Christian Klemenschitz.

Die Passionsspiele St. Margarethen

Etwa 600 Menschen beteiligen sich an der Organisation und Durchführung der Passionsspiele im burgenländischen St. Margarethen. Sie spielen gemeinsam und verbreiten doppelt Freude: bei den BesucherInnen der Aufführungen ebenso wie bei den Menschen, denen der Erlös zugute kommt.

Die DarstellerInnen haben ausgewählt, welchen karitativen Organisationen der Erlös von 2016 gespendet werden soll - und sie haben sich mehrheitlich für LICHT FÜR DIE WELT entschieden. Im Namen unserer Organsiation konnte Geschäftsführerin Johanna Mang 33.100 Euro, den Gegenwert von 1.100 Operationen am Grauen Star, entgegennehmen.

1.100 Menschen können wieder sehen

Mit dem der Spende der Passionsspiele St. Margarethen können wir die Arbeit der Augenklinik am staatlichen Spital von Butajira entscheidend unterstützen. Butajira ist eine Kleinstadt im Süden Äthiopiens und hat 30.000 Einwohner. Im Einzugsgebiet des dortigen Spitals leben etwa 1,5 Millionen Menschen, die bei augenmedizinischen Problemen auf Hilfe in unseren Projekte angewiesen sind. Die häufigste Ursache für Blindheit im Alter ist immer noch der Graue Star, von dem fast jeder Mensch über 60 betroffen ist. Er kann mit einer kurzen Routineoperation geheilt werden, die den PatientInnen Augenlicht, Selbstbestimmtheit und Lebensfreude zurückgibt.

Wie die Spende verwendet wird