ÖsterreicherInnen retten Augenlicht seit 30 Jahren

Im November tourten wir durch Österreich und dankten unseren SpenderInnen für ihren Einsatz.
"ÖsterreicherInnen retten Augenlicht" in Wien

30 Jahre, 150 Millionen Euro Spenden, 800.000 Augenoperationen – Licht für die Welt feiert heuer 30 Jahre Augenlicht-Retten. Ohne unsere 580.000 SpenderInnen, die uns in den letzten 30 Jahren unterstützt haben, hätten wir jedoch nicht so viele Leben verändern können. Deshalb nutzten wir die Gelegenheit, um uns mit der „ÖsterreicherInnen retten Augenlicht“-Tour bei unseren UnterstützerInnen zu bedanken. 

ÖsterreicherInnen zeigen Einsatz

Von Vorarlberg bis Wien besuchten wir gemeinsam mit AugenärztInnen die Bundeshauptstädte, teilten Eindrücke aus unseren Projektländern und konnten mehr über unsere SpenderInnen erfahren. „Uns geht es so gut, wir haben das Bedürfnis, dass es auch anderen gut geht und dank Licht für die Welt ist das schon mit einem kleinen Betrag möglich“, sagt etwa Peter Malien aus Bregenz. Auch Maria-Regina Strugholtz aus Telfs wollte helfen. Deshalb startete sie mit ihrer Mediationsgruppe eine Spendenaktion. Bei den wöchentlichen Sitzungen wird ein Körberl aufgestellt, in das jeder Geld hineinwerfen kann.  Der zusammengekommene Betrag wird dann regelmäßig an Licht für die Welt überwiesen. In Linz kamen auch Rudi und Regina Leibetseder auf die Bühne, um von ihrem Marmeladen-Projekt zu erzählen. Mit selbstgemachter Marmelade möchte das Ehepaar aus Steyr insgesamt 30.000 Euro sammeln und 1000 Augenlichter retten. 22.500 haben sie bereits zusammen.

 Abschlussevent in Wien

Das Abschlussevent der „ÖsterreicherInnen retten Augenlicht“-Tour fand gemeinsam mit der Wiener Augenärztin Irene Ruhswurm in Wien statt. Im Programm standen außerdem eine Lesung von Alfred Komarek und eine Kabaretteinlage von Edith Leyer. 

Wir sind begeistert von dem unermüdlichen Einsatz so vieler ÖsterreicherInnen für jene, die oft an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden: Menschen mit Behinderungen. Der Paralympics- Schwimmer und Licht für die Welt-Mitglied, der das Wiener Event moderierte, brachte es in seiner Eröffnungsrede auf den Punkt: „Ein herzliches Dankeschön an Sie alle – denn alles Gute beginnt zu allererst mit Ihrer Spende.“