Sie befinden sich hier

Nordost-Indien

Foto: Behindertenrechte stehen im Zentrum unserer Arbeit in Nordost-Indien. Credit: Shishu Sarothi

Gleich vor dem Gesetz

Menschen mit Behinderungen werden jeden Tag mit Diskriminierung und Exklusion konfrontiert. Um den Weg für eine inklusive Gesellschaft zu ebnen, müssen für alle Menschen dieselben Rechte am Arbeitsplatz, in der Bildung, im Gesundheitssystem und im öffentlichen Raum gelten. In Nordost-Indien, einer Region mit mehr als 200 verschiedenen ethnischen Gruppen, arbeitet Licht für die Welt an Bewusstseinsbildung für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Wir bringen lokale Organisationen für Menschen mit Behinderungen, Regierungsmitglieder und andere Beteiligte an einen Tisch, um die Gesellschaft als Ganzes zu verändern.

Manchmal ist der gute Wille allein aber leider nicht genug. Die Disability Law Unit (DLU) wird seit 2006 von Licht für die Welt gefördert und bietet Rechtsberatung für Menschen an, die aufgrund ihrer Behinderung diskriminiert werden. Sie erhalten Hilfe, wenn bespielsweise ein Arbeitsgeber ihnen zu wenig oder keinen Lohn auszahlt. Die DLU unterstützt Menschen mit Behinderungen bei Rechtsstreitigkeiten oder während anderer Gerichtsverfahren. 725 Personen haben 2016 von diesem Programm Hilfe erhalten. Insgesamt haben wir 62.776 Menschen erreicht, davon 8.222 mit rechtlicher Unterstützung oder Hilfe im Umgang mit den Behörden. 

Nordost-Indien
Karte von Nordost-Indien (c) LICHT FÜR DIE WELT

Fläche: 262.230 km2
Bevölkerung: 45,6 Millionen (3,8% von Indien)
Lebenserwartung: 68,5 Jahre
AugenärztInnen: 625 (in ganz Indien)
Davon von uns unterstützt: 28

Portraitfoto: Stefanie Schwarzecker

Ihre Ansprechpartnerin für unsere Projekte in Nordost-Indien, Bangladesch und Kambodscha: Stefanie Schwarzecker

(01) 810 13 00 - 82
s.schwarzecker [at] licht-fuer-die-welt.at

Wo wir helfen