LICHT FÜR DIE WELT als OekoBusiness-Organisation ausgezeichnet

17 Tonnen umweltfreundliches Papier und selbstgemachter WC-Duft: LICHT FÜR DIE WELT hat bereits viele Umweltschutz-Maßnahmen umgesetzt.
Herbert Nagelreiter und Hannelore Bauer (c)  Frank Helmrich

 

Einerseits setzen wir uns sehr stark für Menschen mit Behinderungen ein, andererseits liegt uns aber auch die Umwelt sehr am Herzen. Damit möchten wir auch den Herausforderungen der Zeit so gut wie möglich begegnen.

OekoBusiness Wien ist ein Umwelt-Service-Programm der „Stadt Wien– Umweltschutz“ und zeigt, dass Umweltschutz und eine erfolgreiche Organisation keine Gegensätze sind. Das Programm hilft Unternehmen in Wien bei der Umsetzung und Verankerung nachhaltiger Maßnahmen, die sich auch wirtschaftlich rechnen. 

Um umfassendere Klimabemühungen zu unterstützen, hat sich LICHT FÜR DIE WELT zu Umweltstandards und -maßnahmen verpflichtet.

Umweltteam in Aktion

Das Programm fokussiert sich auf die drei Schwerpunkte Abfall und Ressourcen, Energie und Soziale Verantwortung. Hannelore Bauer, Chiara Dezi und Herbert Nagelreiter vom Wiener Büro haben im Jahr 2019 bereits mehrere Punkte gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen VHS Umweltberatung GmbH umgesetzt. 

Im Jahr 2019 sammelte das neu gebildete Umweltteam Daten über den ökologischen Fußabdruck des Wiener Büros, die Berücksichtigung der Energieeffizienz, die Beschaffung von Gütern des täglichen Bedarfs, die von uns produzierten Abfälle und die Art und Weise, wie wir sie entsorgen. Hannelore Bauer zeigte auf, dass auch jede kleine Änderung in Summe viel bewirken kann. Ob es darum ging, Recyclinginseln aufzusetzen oder eine umweltfreundlichere Reinigung mit unseren Reinigungsdamen zu besprechen, sie ging alles mit ganzem Herzen und viel Motivation an. 

Unsere Bemühungen wurden anerkannt: LICHT FÜR DIE WELT wurde von der Initiative der Stadt Wien als "Öko-Wirtschaftsorganisation" zertifiziert! Damit zeichnen sie Unternehmen aus, die zeigen, wie Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg Hand in Hand gehen können. 

Auch kleine Maßnahmen führen zum Ziel

„Über diese Auszeichnung freuen wir uns sehr“, erzählt Chiara Dezi. „Als Spendenorganisation ist es wichtig, auch den Umweltschutz im Fokus zu behalten, ebenso wie den Menschen. Und wir wollen damit auch ein Zeichen setzen – schützen wir gemeinsam die Umwelt, in der wir alle leben“. 

Es war großartig zu sehen, welche Anstrengungen und welchen Enthusiasmus das Umweltteam unternahm und wie viele Ideen aus dem Team gekommen sind. Vor allem hat es aber auch gezeigt, dass wir bereit sind auch bei Kleinigkeiten – wie dem natürlichen WC-Duft, den Chiara Dezi selbst hergestellt hat – genau hinzuschauen. 

Herbert Nagelreiter wurde durch seinen Einsatz regelrecht zum Experten in Sachen CO2-neutraler Produktion. Er organisierte sogar 17 Tonnen umweltfreundliches Papier, welches wir nun gesponsert bekommen. 

Mit Unterstützung des Umweltberaters Christian Fenz konnte das Team im Laufe des Prozesses auch viele Umwelt-Mythen entlarven. Zum Beispiel dass es nicht stimmt, dass in Wien der Abfall nicht getrennt werden muss, weil sowieso alles verbrannt wird.

Seit Beginn des Projekts wurden unter anderem folgende Maßnahmen umgesetzt:

• Optimierung der Abfalltrennung durch klare Trenninformation, einheitliche & klare Beschriftung aller Behälter. 

• Regelmäßige Infokampagne durch Umweltteam. 

• Es wurde eine eigene Emailadresse für Umweltanliegen in der Organisation eingerichtet. 

• Es wird darauf geachtet, dass defekte Gegenstände nicht vorzeitig auf dem Müll landen, sondern repariert werden. Reparatur vor Neukauf!

• Bewusstseinsbildung Klimaschutz: Interne Newsletter zu Umweltthemen 

• Ersatz von Einwegbatterien gegen Wiederaufladbare. Einrichten einer Sammelstelle zum Aufladen der Batterien.

• Durchführen einer ersten Pilotveranstaltung als ÖkoEvent (Weihnachtsfeier)

Und das war erst der Anfang, das Projekt wird laufend erweitert und neue Bereiche integriert. Alle Details zu den Maßnahmen gibt es hier