Direkt zum Inhalt wechseln

Wussten Sie, dass auch Kinder am Grauen Star erkranken?

Mehr als 90 Millionen Kinder haben eine Sehbehinderung, zwei Millionen leben ohne Augenlicht. Eine der häufigsten Ursachen dafür ist der Graue Star. Erfahren Sie hier, wie sie Kinder vor vermeidbarer Blindheit schützen können.

Der Graue Star ist die häufigste Ursache für Sehbehinderungen bei Kindern. Er kann angeboren sein oder entsteht durch eine Verletzung am Auge, beispielsweise beim Spielen. Obwohl eine einfache Operation helfen könnte, werden betroffene Kinder oftmals nicht behandelt. Das hat schwere Folgen.

Kinderaugen könnten wieder sehen

90 Millionen

Kinder weltweit leben mit einer Sehbehinderung

200.000

davon erblinden am Grauen Star

90%

der weltweiten Augenprobleme können vermieden werden

Wollen Sie mehr erfahren?

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter bleiben Sie informiert über Themen wie Augengesundheit, Inklusion in Bildung und Beruf so wie inklusive Nothilfe. Monatlich erzählen wir inspirierende Geschichten über Menschen, denen unsere Unterstützung zugutekommt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Schnelles Handeln macht den Unterschied

„Jedes Kind, dessen Sehprobleme nicht rechtzeitig erkannt werden, läuft Gefahr, dass es sein Potenzial nicht entwickeln kann. Und das nur, weil es nicht sieht, was auf der Tafel steht“, sagt Wolfgang Gindorfer, Augengesundheitsexperte bei Licht für die Welt.

Die ersten zehn Jahre im Leben eines Kindes sind ausschlaggebend für die Entwicklung der Sehkraft im Gehirn. Unbehandelte und zu spät erkannte Probleme können die Entwicklung der Sehzentren im Gehirn unwiderruflich beeinträchtigen. Ein Kind ist nicht in der Lage, seine Sehkraft in gut oder schlecht einzuteilen. Eltern müssen am Verhalten ihres Kindes erkennen, ob sich die Sehkraft verändert, doch die Symptome sind nicht immer eindeutig. Augen- und Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit und Konzentrationsstörungen zählen zu den offensichtlicheren Symptomen bei schwindender Sehkraft, aber auch Bauchschmerzen und das Nachlassen der schulischen Leistungen sind Anzeichen.

Eine blonde Mutter liegt mit ihrem kleinen Kind auf einem weißen Fellteppich und zeigt ihm ein Bilderbuch. Das blonde Kind blickt begeistert in das Buch hinein. Beide lachen.

Tipps für die Sehkraft von Kindern

Bewahren Sie die Sehkraft von Kindern, indem Sie einige einfache Tipps befolgen.

  • Mehr als 250 Millionen Kinder weltweit sind von Vitamin-A-Mangel betroffen. Zu den Folgen zählt nicht nur ein erhöhtes Risiko für ernsthafte Krankheiten, sondern auch Erblindung und daraus resultierender Tod. Achten Sie daher auf eine nährstoffreiche Ernährung.
  • Ermöglichen Sie Kindern, mindestens zwei Stunden pro Tag im Freien zu sein, denn das Tageslicht kann Kurzsichtigkeit vorbeugen.
  • Achten Sie auf sicheres Spielzeug. Scharfe Ecken und Kanten können zu Augenverletzungen führen.
  • Hygiene ist wichtig! Vermeiden Sie, dass sich ihre Kinder zu oft in die Augen greifen und achten Sie auf regelmäßiges Händewaschen.

Auf dem Weg zu besserer Augengesundheit

„Kinder sind eine besonders schützenswerte Gesellschaftsgruppe, denn sie haben nicht die Macht, an Entscheidungen mitzuwirken, die sie direkt betreffen. Licht für die Welt will die Stimme der Kinder sein und sicherstellen, dass ihre augenmedizinischen Bedürfnisse gedeckt und in die Gesundheitssysteme integriert werden“, sagt Dr. Wabulembo, Augengesundheitsexperte bei Licht für die Welt.

Bei Licht für die Welt stärken wir Menschen mit Behinderungen und retten Augenlicht. Gemeinsam mit unseren Partnern bauen wir das Gesundheitssystem in den ärmsten Regionen der Welt aus und lernen augenmedizinisches Personal an, wie beispielsweise in Mosambik. Dort gibt es derzeit nur einen Kinderaugenarzt, der mit Unterstützung von Licht für die Welt ausgebildet wurde. Zudem ermöglichen wir Behandlungen in abgelegenen Regionen, organisieren Schuluntersuchungen und trainieren Lehrer*innen Augenprobleme schnell zu erkennen.