Entwicklung: Bitte inklusiv!

Yetnebersh Nigussie von Licht für die Welt bei Bundespräsident Van der Bellen
Foto: Yetnebersh Nigussie von Licht für die Welt diskutiert mit Bundespräsident Alexander van der Bellen. Credit: Peter Lechner

Unsere Kollegin Yetnebersh Nigussie, ihres Zeichens Trägerin des Alternativen Nobelpreises 2017, hat heute Bundespräsident Alexander Van der Bellen zum Gespräch getroffen und mit ihm gemeinsam zu mehr Inklusion von Menschen mit Behinderung in der Entwicklungszusammenarbeit aufgerufen. 

Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung

„In Entwicklungsländern gehen rund 32 Millionen Kinder mit Behinderung nicht zur Schule. Licht für die Welt setzt sich in Äthiopien, Burkina Faso und Südsudan für ein inklusives Schulsystem ein. Die schulische Inklusion von Kindern mit Behinderungen bereitet den Weg für eine inklusive Gesellschaft, die Vielfalt nicht nur akzeptiert, sondern wirklich wertschätzt“, erklärt Yetnebersh.

Bundespräsident Van der Bellen unterstützt diese Sichtweise: „Jedes Kind hat ein Recht auf Bildung. Inklusive Bildung trägt in Entwicklungsländern zur Armutsbekämpfung und Zukunftschancen für Menschen mit Behinderung bei.”

Weitere Gesprächsthemen...

Außerdem haben sich der Bundespräsident und Yetnebersh über die Situation von blinden Menschen in Entwicklungsländern unterhalten: „Jeder Mensch hat das Recht auf gute gesundheitliche Versorgung. Als Schirmherr der Österreichischen Initiative gegen Blindheit erinnere ich daran, dass niemand erblinden soll, wenn es Behandlungsmöglichkeiten gibt“, betont Bundespräsident Van der Bellen.

Laut neuesten Zahlen leben weltweit 253 Millionen Menschen mit signifikant eingeschränktem Sehvermögen. Davon sind 36 Millionen Menschen blind. Knapp 90 Prozent aller Menschen mit Sehbeeinträchtigungen leben in armen bzw. einkommensschwachen Ländern. Drei Viertel dieser Fälle von Blindheit wären vermeidbar.

Licht für die Welt bedankt sich für die klare Haltung von Bundespräsident Van der Bellen zur Verbesserung der Augengesundheit und inklusiver Bildung für Kinder mit Behinderungen!

Lesen Sie auch